Skip to main content

Die 3 schönsten Santokumesser

Santokumesser sind nicht nur starke Allzweckmesser, äußert langlebig oder sehr scharf – sie können dabei auch richtig schön und edel aussehen. Die Optik eines Santokumessers kommt meist erst bei Verwendung von Damaszenerstahl richtig zum Vorschein.

Wir haben uns die 3 schönsten Santokumesser ausgesucht und stellen diese vor. Dabei wird ausschließlich auf die Optik eingegangen! Weder Material, Verarbeitung oder die Schärfe wurden beachtet.

Platz 1 – Santokumesser Yamato von Shizu Hamono

Das Santokumesser Yamato kommt in einer sehr schlichten aber dennoch edel wirkenden Holzverpackung. Das eingeschliffene Logo in der Mitte der Verpackung macht ebenfalls einen sehr schönen Eindruck. Das besondere am Messer: der japanische Kohlenstoff-Stahl. Unschwer zu erkennen macht die Klinge erst einen schmutzigen Eindruck – wenn man jedoch genauer hinschaut erkennt man den Kohlenstoff. Natürlich mag dies Geschmackssache sein, ein Hingucker ist das Santokumesser allemal. Zudem ist die Klinge laut der Beschreibung handgeschmiedet.

Platz 2 – Santokumesser von Kochling

Dieses Santokumesser wird in einer etwas einfacheren Verpackung geliefert. Dafür liegt das Messer in einem Schaumstoffbett, was nebenbei schonend für die Klinge ist. Das besondere an diesem Messer: 66 Lagen Damaszenerstahl. Bonus für Kenner: es handelt sich hierbei um 440C japanischen Damaststahl.

Durch das hier entstandene Muster wirkt das Messer äußert edel und gut verarbeitet. Hier wurde selbst beim Griff auf höchste Eleganz gesetzt. Ein wirklich schönes Messer zu einem geringeren Preis.

Platz 3 – Santokumesser Tim Mälzer von KAI


KAI hat mit diesem Santokumesser eine wahre Schönheit erschaffen. 32 Lagen Damaszenerstahl, Walnussgriff und eine elegante Verpackung sprechen für sich. Hier wurde nicht nur ein Messer, sondern schon fast ein Kunstwerk erschaffen. Ein etwas teureres Santokumesser, dennoch ein Hingucker der sich lohnt. Kleinere Spielereien wie das Logo auf der Klinge oder der Bullenkopf am Griff geben dem Messer das i-Tüpfelchen.